Straßenbahnkauf wird zum Geduldsspiel
Die Herstellung und Auslieferung 13 neuer Niederflurbahnen an die Frankfurter Stadtverkehrsgesellschaft (SVF) verzögert sich. Hintergrund ist der Einspruch eines unterlegenen Straßenbahn-Herstellers. Die Zuschlagserteilung werde derzeit von der beim Wirtschaftsministerium angesiedelten Vergabekammer geprüft, bestätigte Christian Kuke, Geschäftsführer bei der SVF, einen entsprechenden Bericht des rbb.  "Wir rechnen in den nächsten Wochen mit einer Entscheidung", so Kuke. Die Anschaffungskosten belaufen sich für Frankfurt auf knapp 32 Millionen Euro, die größtenteils kreditfinanziert werden.

Zum vollständigen Artikel (MOZ)